Swiss-Ships Gästebuch

 
Bisher 806 Beiträge

Um neuen Eintrag zu verfassen, bitte hier klicken...

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 
Autor Nachricht
Büsum-TV
vom: 10.05.2009
E-Mail Homepage  
Hamburger Hafengeburtstag
...BüsumTV berichtet diesesmal nicht aus Büsum, sondern aus der Hansestadt Hamburg. Mit dem Museumsschiff "Stettin" waren wir mitten drin in der "Einlaufparade" des diesjährigen "Hamburger Hafengeburtstages" - ein BüsumTV-Special mit 5 Videoclips von Bord des Eisbrechers aus dem Museumshafen Övelgönne".
Ein Gruss an alle HamburgerInnen, die uns an diesem Wochenende begleitet haben.

Zu sehen unter http://www.buesum-tagebuch.de

Habt euch alle lieb
Euer BüsumTV
 
Toth Peter
vom: 06.05.2009
E-Mail Homepage  
Faehrunglueck mit CH-Familie

Wir (CH-Familie mit 3 Kindern) sind vor genau einem Jahr aus der Schweiz kommend mit einer spanischen Faehre von Suedmarokko nach Fuerteventura/Kanarische Inseln uebergesetzt. Wir hatten unser komplettes Umzugsgut dabei im neu ausgebauten Wohnmobil. Die Faehre ist untergegangen, unsere Sachen wurden trotz gegenteiliger Moeglichkeit nicht geborgen, der Reeder laesst alle Anfragen wegen Entschaedigung seit einem Jahr unbeantwortet, die Anwaelte, die wir genommen hatten, erwiesen sich als korrupt, die Regierung ebenso, verweigert sich, eine Untersuchung zu machen ueber die Gruende, die Portuaria (Hafenpolizei) und Marine mercantil stellen bereits nach einer Woche einen Persilschein aus: "...alles bestens...".

Wir haben nun ein Jahr lang recherchiert auf eigene Faust und wissen nun, dass nichts bestens war, alles schlechtestens: keine gueltige Zertifikation seit 6 Jahren, Hafen in Marokko nicht befahrbar, 42 jaehriger Schrothaufen, nach Panama ausgeflaggt nach Arrestierung etc. Die Rettung um ein Haar an einer schweren toedlichen Katastrophe vorbei etc.

Als ich diese Zusammenhaenge und die Korruption der darin verwickelten Regierungsstellen in den Medien anprangerte ( die Zeitungen haben nach 2 Wochen dicht gemacht und nichts mehr berichtet, der Druck der Reederei wurde offen zur Schau gestellt!) wurde ich fuer 3 Tage entfuehrt , um mich zum Schweigen zu bringen. In den Fall sind noch viel mehr Elemente verwickelt, als was wir hier preisgeben wollen. Wir muessen davon ausgehen, dass ein Versicherungsbetrug vorliegt und illegale Geschaefte getaetigt wurden. Ebenfalls beruehrt sind politische Spannungen von Marokko mit der West-Sahara und Spanien. Mehr gerne auf Anfrage.

Wir geben nicht auf, bleiben dran, verbuchen erste Erfolge. Ich habe mich in das internationale Seerecht eingearbeitet, vor allem die Limitierung der Haftung nach Konvention von Athen und das Thema der Negligencia.

Die marokkanische Behoerde hat eine Untersuchung gemacht und einen Bericht verfasst. Wir kommen aber nicht ran (benoetigten Hilfe von Konsuln etc, aber CH ist Weltmeister im Aussitzen).

Wir benoetigen Hilfen jeder Art, in erster Linie juiristischen Beirat, aber auch einzelne Tips sind willkommen. Wer interesse hat, sich in dieses grosse Feld von internationalem Seerecht und deren mangelnden Umsetzung im Umfeld eines korrupten (EU!)-Staates einzuarbeiten, findet hier sehr viel interessantes Anschauungsmaterial. Wir verfuegen inzwischen ueber 1300 Seiten Dokumentation...

Interessant waere auch eine Arbeit an der Hochschule zum Thema aufgrund der Unterlagen:
Kontrolle der Umsetzung der Konventionen, Hafenkontrolle, internationale Abkommen, Passagierrechte, Einforderung der Rechte, Fahrlaessigkeit der Reederei, technische Kontrolle und Bewilligungspraxis: Ablaeufe, nationale Implementierung der internationalen Seerechte im globalisiertem Umfeld, Sanktionspraxis, etc

Aber auch einfach ein kurze Solidaritaetsbekundung erfrischt unseren Willen, zu kaempfen, bis der Fall aufgeklaert wird.

Peter Toth aus Zuerich
tothpeter@gmx.ch" target="_blank
 
Siegenthaler Max
vom: 06.05.2009
E-Mail    
MS Lavaux. Am 15.Mai 2009 sind es 50 Jahre her, seit die damalige Lavaux von Rijeka aus zu ihrer ersten Reise startrte. Das erste Ziel war Piräus. Crewmitglieder von damals (1959,1960), meldet euch doch. Ein mögliches Treffen wäre doch lässig. N.B.: schaut doch bei meinem Eintrag vom 31.10.2008 nach.  
Hans Tanner
vom: 26.04.2009
E-Mail Homepage  
Markus

wünsche Dir gute Besserung.

Hans
 
Georg
vom: 20.04.2009
E-Mail    
Heute Abend Montag, 20. 04. 2009 21:30 Uhr auf 3Sat.
Dienstag, 21. 04. 2009 02:30 Uhr auf 3Sat.
Sonntag, 26. 04. 2009 16:00 Uhr auf 3Sat.

Sendung "hitec" Der neue Panamakanal - Ökologischer Wahnsinn oder Lebensader?
 
Zweifel Jakob
vom: 08.04.2009
E-Mail    
Hoy Zämä,Wünsche allen Aktiefen und Land Seebären ein schönes Osterfest
Es Grüsst Euch Köbi ein Ehemaliger von den Jahren 1956 bis 1967 bei den Redereien
Swiss Atlandique, Swisse Outremer ich erwarte immer noch von einigen
Seefarerfreunde ein Lebenszeichen
Meine Übernamen waren (Johnny Walcker Jäck ) (Cacacha Jäck )
 
silvio storz
vom: 01.04.2009
E-Mail    
[b]hier_text_einsetzen[/hallo markus.binzufaellig auf dieser seite gelandet und bin ueberrascht was hier mein ehemaliger spuckender,flucherder,schimpfender pfarrersohn moses(schmelzer)und seine freunde geleistet haben.das ist super toll.war doch meine geduld nicht umsonst.weiter so.viele griesse an das ganze team.silvio.  
manuela
vom: 01.04.2009
     
Ahoi-diese homepage ist wirklich supermegatoll!!  
doris
vom: 30.03.2009
     
Ich finde den Aufbau der Seite sehr gut. Macht weiter so.  
R. Witschi
vom: 29.03.2009
E-Mail Homepage  
Liebe Seeleute und Angehörige,

es freut uns, bekanntgeben zu dürfen, dass der "Verein Schweizerischer Kapitäne und Schiffsoffiziere" offiziell gegründet wurde.

Die Internetpräsenz ist unter http://www.vsks.verwalten.ch/ erreichbar.

mit nautisch-technischen Grüssen,

Der Vorstand V.S.K.S.
 
Beat Reinmann
vom: 24.03.2009
E-Mail Homepage  
Hallo alte Seemänner

Ich suche meine Kammeraden, welche 1974 und 1975 auf der MS Calanca waren.

Bitte meldet euch bei mir, würde mich mäga froia euch z'gsäh.

Gruass Beat
 
Alfred Schümperli
vom: 24.03.2009
E-Mail    
Schiffspositionen: http://www.vesseltracker.com
Gruss
 
rico m moresi
vom: 24.03.2009
E-Mail    
guten tag
weiss vielleicht jemand w o sich die general guisan im moment befindet?
 
Funki Röbu Burn
vom: 17.03.2009
E-Mail Homepage  
Hallo zäme
super web-site. war mal auf Albula/Bernina/Orange Blossom zu Besuch. grüsse an alle.
 
Franco Marcacci
vom: 13.03.2009
E-Mail Homepage  
Als Steward auf den Los Andes/Silvretta 1972-73 habe ich damals viele Photos gemacht und glaube sie können vielleicht euch interessieren und habe daher einige auf diese Seite http://silvretta.francomarc.ch/ ins Web gestellt. wer will kann sie abladen oder sie von mir in grösseren Format haben. Und würde mich aber auch freuen von alten Bekannte wieder zu hören.
Franco
 
Baumann Peter
vom: 07.03.2009
E-Mail    
Bin 82 / 83 auf der Bernina und Hanse über die Meere geschippert . Würde mich freuen mit alten Kammeraden wieder einmal 151 Bacardi bei mir ( 10 ) Flaschen im Store zu kippen . Grüsse an alle Marineros.  
Peter
vom: 06.03.2009
E-Mail    
Suche Bilder von der St Cergues ab 1972 besonders von der Maschine
Bin sebst auf der St Cergues in diser Zeit gefahren.
An alle die noch zur See fahren einen schönen Gruss
 
Binggeli Alfred
vom: 02.03.2009
E-Mail    
an Wehrli Hanspeter,Mauritius
leider ist von dir keine E-Mail Adresse dabei,ich kann mich gut an dich und deine Pläne,nach Mauritius umzusiedeln errinnern.
Bin inzwischen auch ein Insulaner geworden,wir leben in Tenerife auf einer eigenen Finca,hier beschäftige ich mich mit einer Obst und Gemüseplantage. Sommer und Winter regelmässig schwimmen und Bergwandern mit unseren 4 Hunden gehört zu unserem Lebensinhalt
Herzliche Grüsse auch an alle bekannten ex Seeleute
Alfred Binggeli ex Blitz E-Mail (meiner Frau) irene.jung@web.de
 
Gruchola-Wunderlin Rebekka
vom: 25.02.2009
E-Mail    
Hallo zusammen

Wer mag sich an meinen Vater Walter Wunderlin aus Mumpf erinnern. Er war 1963 auf der Celerina als
ein Amerikanisches Flugzeug in der Hudson Bay abstürzte.


herzliche Grüsse
Rebekka Gruchola-Wunderlin997625
 
Kurt Dällenbach
vom: 14.02.2009
E-Mail    
Hallo zusammen

Für das „Anunciada“-Treffen am 10.Okt.2009 wird Hanspeter Friedrich (od.ähnl.)

gesucht. Hanspeter ist ca. 1960 als 4th Maschinist auf der Anunciada gefahren.

Wenn Hanspeter dieses Mail liest, oder jemand seine Adresse kennt,

diese bitte an ex. 3th, Kurt Dällenbach, 8353 Elgg ZH, Tel. 052 364 19 90 oder per Mail mitteilen.

Vielen Dank.
 
Würtenberg Jürg
vom: 15.01.2009
E-Mail Homepage  
Allen fahrenden und an Land gegangenen ein erefolgreiches 2009!

Ist da jemand, der die gute alte Seefahrt, ohne Contaier, mit langen Liegezeiten, gelungenen Landgängen erlebt hat? 60iger Jahre.

Als man auf Kurzwelle um die Erde morste, die Welt nicht digitalisiert war. Als der Funker die Lohnabrechnungen der Crew von Hand zusammenrechnen musste. Es gab Matrosen, Leichmatrosen, Jungmänner, Schiffsjungen, oder Deckhands, Messboys, sogar Stewards, Koch, Bäcker, einen Kapitän mit Mahagoni getäfelter Suite, einen ersten, zweiten, dritten Steuermann (Offizier) Chief Ing, 2. 3. Ing, Maschinenassistenten, Reiniger, Schmierer, Zimmermann, einen Bootsmann. - Das waren Zeiten. Und heute? Da fahren Monsterschiffe mit gerdade mal knapp 20 Crewmembers und stressigen Fahrplänen und stündigen Liegezeiten.

Das waren vermutlich letzten "romatischen" Seefahrtszeiten, nach der Segel und Dampfschiffzeit.

Gibt es heute eine neue Seefahrtsromantik, abgesehen vom Horn von Afrika? Es m u s s sie ja geben. Wer kann mir berichten wie sie heute funktioniert.

Zwischen 1959 und 1967 war ich Funker auf Basilea, Maloja, Carona. Kapitäne Bücheler, Pranger, Wimmel, Grisar wer war dabei?

Heute fahre ich nur noch mit der Fähre auf die Insel Hiiumaa uned Saaremaa oder mal nach Ventspils. (als Passagier) Es funkt ja sowieso keiner mehr. Die Morsetaste wurde durch den Mausklick ersetzt.
Im Namen der Nostalgiker: Jürg Würtenberg, Tallinn
 
Stefan Sip
vom: 11.01.2009
  Homepage  
äs guäts nöis

Schon good old Julius Caesar wurde von Piraten gekidnapped und schliesslich gegen Lösegeld freigekauft. Die Piraten konnten sich nicht lange am Reichtum freuen... (nach wenigen Tagen Kopf kürzer, und Julius war Zuschauer)
Die "moderne" Piraterie wurde das erste Mal Anfang der 1980er Jahre offiziell wahrgenommen und in der IMO diskutiert. 1992 wurde das Piracy Reporting Center in Kuala Lumpur eingerichtet, das seit 1995 eine offizielle Statistik führt. Inzwischen werden 300-500 Piratenangriffe pro Jahr gemeldet. Die Dunkelziffer dürfte 2 bis 3-mal höher liegen.
Zunächst tat man sich sogar schwer mit der Definition. Inzwischen hat man sich einigermassen geeinigt: ein Pirat ist ein Mensch, der mit einem Wasserfahrzeug kommt und in krimineller Absicht unterwegs ist. (Kurzfassung! Gewisse andere Herren, die mit Wasserfahrzeugen kommen und den Kapitän nach "my compliments"/Marlboro fragen, sind übrigens statistisch noch nicht erfasst)
In der "internationalen" Schifffahrt (ich möchte in manchen Gegenden dieser Welt nicht als Kümo-Kapitän mit lokaler Flagge unterwegs sein) kamen die Piraten überraschend, in der Regel nachts und hatten es auf Geld, Wertgegenstände und/oder Ladung abgesehen.
Zu welcher Generation Seeleute wir auch immer gehörten oder gehören: es ist unser Berufsethos, dass wir im Geschäft sind, um Lösungen zu finden, und nicht, um Probleme zu machen. Anker auf, Wachsamkeit, Phantasie und/oder Abschliessen haben bisher fast immer ausgereicht, um mit dem, was man heute als Piraterie bezeichnet, selber fertig zu werden.
Die Piraten in Somalia setzen seit etwa 2005 neue Standards: sie kidnappen Schiffe (und die Seeleute!) in internationaler Fahrt, sie schiessen, sie kommen bei Tag, operieren manchmal mitten im Indischen Ozean (Sirius Star), und sie passen ihre Strategie geänderten Umständen an. Wir haben also ein Problem, mit dem wir nicht mehr selber fertig werden!
In diesem Sinne müssen wir mit einem "Merci" klar anerkennen:
1. dass die Schweizer Reeder den Flaggenstaat auf seine Schutzverpflichtung hingewiesen haben (jedes Schweizer Schiff hat einen vom Bundesrat unterschriebenen Schutzbrief an Bord - ob der Kapitän den noch findet, wollen wir hier nicht diskutieren...);
2. dass der Schweizer Staat etwas macht, obwohl er nur begrenzt über sinnvolle Ressourcen verfügen mag;
3. und schliesslich, dass es wahrscheinlich nicht zur Kernkompetenz eines Seemannes gehört, mit Politikern in den Ring zu steigen.
Trotzdem und überhaupt möchte ich allen (See-)Leuten herzlich danken, die mir mit Input, Infos, Erfahrungen und Feedback geholfen haben, der Hochseeschifffahrt eine Stimme zu verleihen.

Stefan Sip
 
TANNER HANS
vom: 10.01.2009
E-Mail Homepage  
Habe den Beitrag über die Piraterie auch angeschaut. Fakten sind, dass das ganze zuerst politisch abgesegnet werden muss und das braucht bekanntlich Zeit. Dass die Sendung schlecht moderiert war, hat mich auch gestört. Zu sagen ist, dass die beiden anwesenden Politiker gut vorbereitet waren und die komplexität der legalen Abwicklung eines Einsatzes von Militär sehr gut darstellten.

Sollte das ganze vom Parlament bewilligt werden, soll und muss der Schlussentscheid in der Kompetenz der einzelnen Reedereien liegen, ist es doch ein Unterschied ob es Tanker und Schiffe mit gefährlicher Ladung sind, oder Trockenfrachter.
Hans Tanner
 
Zweifel Jakob
vom: 09.01.2009
E-Mail    
Hoy Zämä wünsche allen noch alles Gute im 2009

An allen Seefhrenten und Ehemaligen,Habe am Dienstag den 6.1.2009 die Sendung Club Angehört
Leider war ich sehr Enteuschteuscht wie die Sendung geführt wurde
Man könnte meinen die Frau Bundersrat Calmy-Rey und Christophe darbellay seien die Seefahrenten
Ich meine es hätte am Gesprächsleitenten Herrn Matias Aepischer gelegen
das Wort mehr den Praktikern Seefahrer zu geben leider war es nicht so
denn Sie sind ja Die Praktiker auf den Hochseeschiffen und auch Diese die die Erfahrung besitzen
und auch wissen wie man damit Umzugehen hat
Auch musste ich Fesststellen wen Kapitän Roger Sip und Seemann Witschi das Wort hatten hat man Ihnen das Wort abgeklemt Was ich nicht richtig finde
Ich finde wen man schon Seefahrente Seemänner einlädtn an so einer Fehrnsediskusion dseilzunemen sollte man
Ihre Meinung von den Erfahrungen auch anhören
Nach meiner Meinung gehören keine Soltaten auf ein Handelsschiff
auf ein Handelsschiff gehören keine Waffen nur der Kapitän sollte eine Pistole haben
meine Meinung ist man sollte wie wärent dem Krieg mit begleitung der Mariene in Konveu fahren
Es Grüsst Köbi
PS. bin selber 12 Jahre auf Hochsee gefahren
 
André Baumann
vom: 07.01.2009
E-Mail Homepage  
Schweizer Soldaten auf Seeschiffen!
Liegen die Schiffe ums Horn von Afrika immer ruhig im Wasser? Ich weiss es nicht, denn zu meiner Zeit mussten wir um Südafrika rum, Basilea, Ascona. Sind unsere Soldaten auch gegen eine allfällige Seekrankheit "ausgebildet"? Und wie wollen die einen Schutz gewähren, wenn das Schiff mal richtig "schaukelt"?
 
Jürg Wildermuth
vom: 05.01.2009
E-Mail    
Pro Memoriam

Der Landessender Radio Beromünster wurde per Ende des vergangenen Jahres stumm geschaltet, gut vier Jahre nach Stillegung des Schweizer Radios International auf Kurzwelle. Ich frage mich, ob unser Service-Publique-Minister, Moritz Leuenberger sich dessen bewusst ist, dass er mit diesen Abschaltungen die Schweiz erfolgreich von der übrigen Welt abgekoppelt hat!

Zum Neuen Jahr 2009 trotzdem allen Seefahrern alles Gute!

Jürg Wildermuth, r/o
 
Daniel Trösch (Dänu)
vom: 31.12.2008
E-Mail Homepage  
Liebe Freunde und Bekannte, Seemänner und Seefrauen....
an dieser Stelle wünschen ich und Kathrin Euch allen einen guten und sicheren Rutsch in das Jahr 2009!!Emotion
Was wir auch allen anwünschen ist eine gute Gesundheit, viel Lebensfreude und einen Schuss Humor. Mit dieser Rezeptur sollte der 2009 Cocktail für ein ganzes Jahr reichen. Emotion
Ich bedanke mich bei allen Besuchern von swiss-ships. Vor allem bei Käru (Markus Berger) und Bernhard Wissmer die zusammen mit Peter Bichsel die Seite schmeissen. Merci !!
Herzlichen Dank aber auch den ungenannten Helfern und Unterstützern. Es ist schön wenn es Heutzutage noch Menschen gibt die voller Enthusiasmus helfen und an sowas glauben und uns diese schöne Sache wie swiss-ships ermöglichen. Hut ab!!
An dieser Stelle Danke ich auch allen Besuchern und Freunden die unser Projekt den http://www.maritime-tower.ch in Bern untertützen. Das erste Private Schifffahrtsmuseum dieser Art macht viel Freude, und bringt uns viele neue Kontakte. Von Herzen Dankeschön Euch allen...Emotion
Ein frohes Fest, all the Best, das reicht nun für den Jahresrest....
Es grüsst Dänu und Kathrin Präsi Bern, swiss-ships.ch und maritime-tower.ch
 
Max Weber
vom: 25.12.2008
E-Mail    
hallo zusammen,
die besten Glückwünsche fürs 2009 wünscht allen aktiven, ehemaligen und sonst interesierten aus Winterthur
max weber, ex calanda, regina, rhin, castagnola, romandie, st.cercue, celerina und ein paar metrofinschlappen!!
grüsse auch an hänsel tanner ex pfadi in tänikon!!! und hans schwab von der unimar!!!
 
Bundi Werner
vom: 24.12.2008
E-Mail    
Ineressierte mich wie die Schiffe die unter Schweizer Flagge fahren aussehen. Die ganz Hompage mit allen Angaben über Baujahr, Technik, Leistung, Reederei etc. ist für einen nicht Seemann interessant. Zur Zeit sind im bereich Somalia die Schifffahrtswege nicht ungefährlich und die Politiker in der CH machen sich Gedanken.
Ich hoffe, dass keine falschen voreiligen Beschlüsse gefasst werden und die Sicherheit zusammen mit einer erfahrenen Seemacht gewährleistet werden kann.
Allen auf hoher See die nicht mit ihren lieben Weihnachten feiern können wünsch ich ein schönes Fest gute Fahrt und immer eine Handbreite Wasser unter dem Kiel.
 
Don Eduardo Pinggy Basilea 52
vom: 24.12.2008
E-Mail Homepage  
EmotionAllne Gfahrene und no Fahrende Marineros wünsched mini Frau Darinka und Ich Don Edi us em
valle Blenio ticino Recht Herzlichi Wihnachts GrüessEmotion und viel Gsundheit Fürs 2009 Emotion und immer ä Handbreit Wasser undrem Kiel
 
 
powered by
LenziLINE WEBfactory - www.lenzi.ch